Bericht zur Jahreshauptversammlung 2019

Wolfgang Uckel löst Carsten Wallenhorst ab

Schon im Vorfeld der Jahreshauptversammlung zeichneten sich Schwierigkeiten ab, vakante Vorstandsämter neu zu besetzen. Verantwortung zu übernehmen für eine gemeinnützige ehrenamtliche Tätigkeit liegt nicht im Trend. Umgekehrt entsteht der Eindruck, dass Erwartungshaltung und Kritik eher zunehmen.

Der FC Bissendorf ist erleichtert, am Ende dann doch einen Nachfolger für den bisherigen Vorsitzenden Carsten Wallenhorst gefunden zu haben. Wolfgang Uckel erklärte sich ein weiteres Mal bereit, das Amt zu übernehmen. Es ist das 3. Mal nach 1995 und  2011,  dass Wolfgang einspringt, und das ist gar nicht hoch genug zu bewerten!

Mit Lutz Pullwitt konnte der Verein eine weitere Lücke schließen, die Hendrik Kleine als Jugend- und Sportwart hinterlässt. Carsten Wallenhorst würdigte sein über Jahre währendes vielseitiges Engagement für den FC Bissendorf. Hendrik wurde von den Anwesenden mit großem Beifall verabschiedet.

Am Ende unbesetzt blieb das Amt des 3. Vorsitzenden. Michael Schmidt war in dieser Funktion verantwortlich und wurde ebenfalls für seinen langjährigen Einsatz in verschiedenen Bereichen geehrt.

Und wo drückt sonst noch der Schuh beim FC Bissendorf?

Wenn es nach unserem Kassierer Erhard Michel geht, natürlich bei den Finanzen. Seit Jahren legt er eine solide Bilanz vor, allerdings immer mit dem erhobenen Zeigefinger und einer zu erwartenden Beitragserhöhung. Diese war nun tatsächlich fällig angesichts einer nicht unerheblichen Investition für den Austausch unserer Heizungsanlage im Clubhaus. Die Mitglieder beschlossen einstimmig eine moderate Erhöhung der Beiträge bei den aktiven Erwachsenen von 7,- auf 8-, bei der Familie von 9,- auf 10,- und bei den Passiven von 2,50 auf 3,- €. Der Beitrag für Kinder und Jugendliche bleibt unverändert.

Der Bericht unseres Jugend- und Sportwartes Hendrik Kleine offenbarte, wo das derzeit wohl größte Problem steckt:  die Besetzung der Kinder- und Jugendmannschaften mit Trainern und Betreuern.

Wenn man in den Spielgemeinschaften mit Wissingen und Schledehausen unterbesetzt ist, führe das zwangsläufig auch zu weniger Identifikation mit dem eigenen Verein.

Der FC Bissendorf wird langfristig wohl nicht mehr ohne Honorarkräfte für diesen Bereich auskommen können.

Weniger Sorgen muss man sich hingegen im Herrenbereich machen. Sicherlich ist die 1. Kreisklasse nicht das Maß der Dinge für unsere 1. Herren. David Wege als neuer Trainer sieht aber eine gute Basis, im nächsten Jahr um den Aufstieg mitspielen zu können.

Recht erfolgreich ist die 2. Mannschaft mit dem Duo Ulf Brauner und Christoph Nölker, dennoch trauert man dem verpassten Ziel Aufstieg hinterher. Die 3. Mannschaft von Arno Reifurth wird sich auflösen und in einer durch das Engagement von Thorsten Kamp wiedererstarkten Alt- Herren- Mannschaft unterkommen.

Alles in allem herrschte an diesem Abend in einem gut gefüllten Clubhaus eine positive  Grundstimmung und die Zuversicht, dass der FC auch nach 70 Jahren seines Bestehens die Zukunft meistern wird.

Der neue Vorstand des FC Bissendorf:

1. Vorsitzender Wolfgang Uckel

2. Vorsitzender Dirk Staub

3. Vorsitzender unbesetzt

Kassierer  Erhard Michel

Schriftführer Horst Lintze

1.  Jugend- und Sportwart Lutz Pullwitt

2. Jugend- und Sportwart Marc Weikert

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.