Kategorie: Uncategorized

1.Herren mit erstem Punktverlust in der Rückrunde

Nach zuletzt sechs Siegen am Stück kamen die Bissendorfer am Gründonnerstag in Neuenkirchen nicht über Unentschieden hinaus. Am Ende trennten sich die Zweite vom TVN und der FC Bissendorf am Hainteich mit einem 3:3.

Im Vergleich zum Sieg vergangene Woche veränderte David Wege seine Aufstellung auf drei Positionen; für die verhinderten Hendrik Licher und Björn Urban liefen Yannik Brinkmann und Nico Opitz von Beginn an auf. Ferner ersetzte der Matchwinner aus der Vorwoche Tim Abramsen den angeschlagenen Steffen Kleine.

Gegen eine vom Start weg couragiert agierende Heimmannschaft fanden die Bissendorfer nur schwer eine Lücke zum Durchkommen. Trotz kleinen optischen Ballvorteilen kam vorne abgesehen von einigen schwachen Standards und harmlosen Abschlüssen nichts Gefährliches bei rum. Die Platzherren witterten ihrerseits Chancen durch schnelle Konter nach Ballgewinn und konnten so den einen oder anderen gefährlichen Schuss auf das Berlsmann-Gehäuse verzeichnen. Gleich zwei Mal rettete der Pfosten für die Rot-weißen in der ersten Hälfte. Die mehr als schmeichelhafte Pausenführung für den FC nach 31 Minuten erzielte Finn Dieckmann, der einen missglückten Klärungsversuch der Neuenkirchener Hintermannschaft nutzte und ins lange Eck einschob. 

Der Wiederanpfiff zur zweiten Halbzeit bot gleichzeitig der Startschuss für den zweiten Abschnitt einer teils desolaten Bissendorfer Vorstellung. Trotz Führung im Rücken hatte die Wege-11 alles vermissen lassen, was man sich für die verbleibende Spielzeit vorgenommen hatte. Binnen 15 Minuten konnte Neuenkirchen das Spiel ausgleichen (48.), in Führung gehen (58.) und diese zu einem 3:1 ausbauen (62.). In der Schlussviertelstunde warf der FCB dann gegen sichtlich geschwächte Hausherren einen zusätzlichen Stürmer rein und entwickelten endlich die erhoffte Torgefahr. Den Anschlusstreffer nach 77 Minuten besorgte wiederum Finn Dieckmann mit einer missglückten Flanke, die  über den TVN-Keeper hinweg im langen Eck landete. Zum glücklichen Punktgewinn aus leicht abseitsverdächtiger Position traf wenige Minuten vor dem Ende Tim Abramsen per Kopf nach einer verlängerten Gottwald-Flanke. 

Das war trotz Punktgewinn nichts! Besser machen wollen es die Jungs vom Sonnensee am ersten Sonntag nach Ostern, wenn die Mannschaft von Sultan Spor Bad Essen zu Gast ist. Anstoß in Bissendorf ist am 28. April um 15 Uhr.

Start11 FCB:

Berlsmann – Jäger, K. Strehlow, Föhrder, Opitz – M. Kleine, Y. Brinkmann, Kanke – Dieckmann, Abramsen, Gottwald

Spielerwechsel:

J. Brinkmann und St. Kleine für Y.Brinkmann und Abramsen (46.), Abramsen und D. Sauert für Kanke und Opitz (68.)

Tore:

1:0 Dieckmann (31.), 1:1 (48.), 1:2 (58.), 1:3 (62.), 2:3 Dieckmann (77.), 3:3 Abramsen (84.)

 

 

 

1.Herren punktet dreifach in Wimmer

Die Sieg-Saga geht weiter! Die Erste vom FC untermauert am Sonntagnachmittag erneut ihre Hochform und gewinnt nach 90 umkämpften Minuten mit 2:1 (Halbzeit 1:1) gegen die SG Wimmer/Lintorf.

Abgesehen von den Langzeitverletzten konnte Trainer David Wege auf nahezu alle etatmäßigen Kräfte zurückgreifen. Lediglich Marcel Strehlow musste krankheitsbedingt passen, dafür rückte “Nölli” Nölker in den Kader.

Zu Beginn des Spiels ereignete sich auf dem schwierigen Geläuf ein zähes Auseinandersetzen. Der Gastgeber bediente sich häufig an langen Bällen, die weiß gekleideten Bissendorfer versuchten sich mit Kombinationsspiel hintenraus zu befreien. Das täglich Gegentor Mitte der ersten Halbzeit resultierte aus einem kläglichen Fehlpass in die Mittelfeld-Beine der SG, die den Fehler eiskalt zur Führung bestrafte. Gegen den präzisen Abschluss von der Strafraumgrenze war Berlsmann im Tor des FC, der offensiv bis dahin wenig zustande brachte, machtlos. Zum wichtigen Ausgleich kurz vor dem Seitenwechsel traf der in den letzten Wochen zum Torjäger avancierende Nils Kanke, der sich clever in den Rückraum fallen ließ und den Rückpass zum Pausenstand sicher einschob.

In der zweiten Hälfte kippte das Spiel zunehmends zu Gunsten der Bissendorfer. Die sich nun ergebenden Räume wurden vermehrt für Abschlüsse genutzt. Trotz dessen spielten auch die Hausherren munter weiter nach vorne, konnten das Spielgerät letztendlich aber zum rot-weißen Glück nicht im Tor unterbringen. Zehn Minuten vor Schluss fiel dann auf der Gegenseite der umjubelte Führungstreffer für die Sonnenseekicker. Mittelfeldmotor Hendrik Licher flankte von rechts butterweich auf den zweiten Pfosten, wo der zwischenzeitlich eingewechselte Tim Abramsen mit dem Kopf vollendete. In den Schlussakkorden der Partie warf die SG nochmals alles nach vorne, ehe der Unparteiische das Spiel beendete. Die erste Heimniederlage des Gegners war besiegelt und der sechste Sieg in Folge für die erste Mannschaft vom FCB perfekt!

Das nächste Spiel vor dem freien Osterwochenende führt die Bissendorfer nach Neuenkirchen. Anstoß am Hainteich ist am Donnerstag, den 18. April, um 19.30 Uhr!

Start-11 FCB:

Berlsmann – Jäger, Strehlow, Föhrder, Urban – Licher, M. Kleine, Kanke – Dieckmann, S. Kleine, Gottwald

Spielerwechsel: 

Abramsen für S.Kleine, Nölker für Strehlow, Y.Brinkmann für M.Kleine (alle 60. Minute), M.Kleine für Kanke (80.), Strehlow für Gottwald (85.)

Tore:

0-1 (15.), 1-1 Kanke (43.), 1-2 Abramsen (80.)

 

 

Fünfter Sieg in Serie für die Erste

Die 1. Herren hat am heutigen Sonntag ihr fünftes Spiel in Folge gewonnen. Der SV Melle Türkspor wurde letztlich klar mit 5:0 geschlagen, wobei die Tore erst in der letzten halben Stunde fielen.

Bei herrlichem Frühlingswetter empfing die Erste auf dem heimischen Kunstrasen den SV Melle Türkspor. Der Gast aus Melle hat schon seit einiger Zeit mit argen Personalsorgen zu kämpfen und steht entsprechend im Tabellenkeller. Auch heute standen Trainer Murat Kilic nur 12 Spieler zur Verfügung. David Wege konnte ebenfalls nicht aus dem Vollen schöpfen. Mit Steffen Kleine und Finn Dieckmann fehlten ihm unter anderem seine beiden Toptorjäger. Trotzdem konnte er auf 15 Spieler zurückgreifen, weil Robert Stepniak aus der Zweiten aushalf und Jannis Brinkmann nach einer Pause zurückkehrte.

Bissendorf begann anders als zuletzt konzentriert. Der Ball wurde geduldig durch die eigenen Reihen laufen gelassen und Konter des lauernden Gegners schon frühzeitig unterbunden. Es dauerte allerdings ein wenig bis zur ersten Gelegenheit. Nach gut zehn Minuten war es dann so weit und diese Chance hatte es in sich. Nils Kanke wurde mit einem feinen Pass von Carsten Gottwald geschickt, lief ohne Gegenspieler auf das Tor zu, scheiterte am Torwart und übersah zuvor den mitgelaufenen Kollegen. Ab der 25. Minute häuften sich die Möglichkeiten für Bissendorf. Türkspor konnte sich in dieser Phase kaum noch befreien. Insbesondere Kanke blieb gefährlich, wurde aber zusehends vom gegnerischen Keeper entnervt. Der Torwart hielt unorthodox mit dem Fuß, spekulierte richtig oder reagierte einfach nur stark, wie bei einem abgefälschten Schuss, als er eigentlich schon auf dem Weg in die andere Ecke war. Trotz der dominanten Vorstellung blieb es bis zur Pause beim torlosen Remis auch weil die Gelegenheiten teils fahrlässig vergeben wurden.

Aus der Pause kam Bissendorf völlig kalt. Dies führte dazu, dass Türkspor langsam erwachte. Nach einer Ecke war auf einmal der bis dahin völlig beschäftigungslose David Sauert im Tor der Ersten gefragt, der einen Kopfball parieren musste. Im Bissendorfer Spiel wollte zu dieser Zeit wenig gelingen, der Ball war immer wieder schnell weg und Chancen waren Mangelware. Als Kanke, nachdem er einen Ball auf das Feld hinter dem Gästetor gejagt hatte, schon völlig mit sich und der Welt unzufrieden wirkte, gelang ihm der Führungstreffer. In der schwächsten Phase der Bissendorfer kam der Ball durch ein paar Zufälle zu Kanke, der sich um seinen Gegenspieler drehte und trocken mit links abschloss.

Im Anschluss kam nach und nach wieder die Sicherheit ins Spiel der FCler zurück. Ein Doppelpack von Tim Abramsen sorgte für klare Verhältnisse. Gegen einen kräftemässig immer mehr abbauenden Gast gelang schließlich in der Nachspielzeit durch Treffer von Marcel Strehlow und Mirco Kleine der 5:0-Endstand.

Am Ende war es ein auch in der Höhe verdienter Erfolg der Ersten, bei dem es sich die Mannschaft auf Grund von Chancenwucher lange Zeit unnötig schwer gemacht hat und dadurch in der zweiten Halbzeit zeitlich etwas in Bedrängnis geriet. Positiv war, dass die Mannschaft aus dem Spiel heraus keine Möglichkeiten für den Gegner zuließ. Am kommenden Wochenende steht der erste richtig dicke Brocken für die Truppe unter David Wege an. Es geht am Sonntag in Wimmer gegen die Erste der SG.

Erste Punktspielniederlage für 2. Herren im Jahr 2019

Es sollte ein Spiel werden, in dem jeder Amateurfußballliebhaber auf seine Kosten kommen sollte. Aber fangen wir lieber von vorne an.
Der souveräne Tabellenführer aus Riemsloh gastierte am Freitagabend unter Flutlicht bei der Zweitvertretung vom Sonnensee, die den dritten Tabellenplatz belegt. Bis kurz vor Treffpunkt hatte der Bissendorfer Coach Ulf Brauner noch alle Hände voll zu tun, um seinen Kader zu füllen. Die unerwartete Grippewelle sowie Verletzungssorgen erschwerten dieses Unterfangen unlängst, sodass trotz 15 Spieler auf dem Spielberichtsbogen noch mehr als ein halbes Dutzend potentieller Stammspieler fehlen sollte.
Nichtsdestotrotz konnte eine starke Mannschaft auf das Feld geschickt werden, um den Tabellenführer wohlmöglich zu ärgern. Das Spiel begann durchaus temporeich und mit hohem Pressing auf beiden Seiten. Die Idee der Trainer schien sich zu ähneln: Dem Gegner keine Luft zum Atmen lassen.
Und bereits nach weniger als 10 Minuten lohnte sich der Aufwand der Bissendorfer. Der gesundheitlich angeschlagene Niklas Weikert setzte sich auf der rechten Seite gegen mehrere Gegenspieler durch, flankte den Ball nach innen, welcher vom Aluminium über Umwege zu Christoph Nölker gelang. Der Routinier drückte das Spielgerät gekonnt zur frühen Führung über die Linie. Daraufhin nahm die Gästemannschaft das Spielgeschehen zunehmend in die Hand und schürte Bissendorf in ihre Hälfte. Der Lohn war nach 20 Minuten der Ausgleich aus abseitsverdächtiger Position. Damit gab sich der Tabellenführer aus Riemsloh jedoch nicht zufrieden und wollte das Spiel schnell drehen. Bis zur Halbzeit gelang  noch der Führungstreffer zum 1:2. Alle anderen Einschussmöglichkeiten wurden mit aufopferungsvollen Einsatz und etwas Glück vereitelt.
Kurz nach dem Pausentee gab es aus Bissendorfer Sicht den schnellen Nackenschlag. Ein Freistoß aus großer Distanz schlug im rechten unteren Eck aus Torhütersicht zum 1:3 (53. Minute) ein. In der Folge wurde das Spiel immer häufiger durch Schiedsrichterentscheidungen unterbrochen, was sich deutlich auf den Spielfluss auswirkte. Die Bissendorfer bekamen mehr und mehr Standardsituationen aus Halbpositionen zugesprochen, die Gefahr ausstrahlten. So sollte auch der Anschlusstreffer zum 2:3 (73. Minute) fallen. Nach langem Freistoß vom heutigen Innenverteidiger Marcel Kameier drückte sein Pendant Daniel Weigang aus kurzer Distanz ein. Dieser Treffer gab dem Heimteam neuen Mut. Zusätzlich musste Riemsloh verletzungsbedingt ihren Torhüter durch einen Feldspieler austauschen und eine Gelb-Rote Karte hinnehmen. Bissendorf stellte hinten auf Dreierkette um. Riemsloh stand hinten kompakt, um nach Ballgewinn über ihre schnellen Außenspieler zu kontern. Jede Standardsituation wurde zum Unruheherd im Riemsloher Strafraum. Der neue Keeper auf Riemsloher Seite bekam allerdings in bester Volleyballermanier immer eine Hand an den Ball. Die Konter der Gäste waren brandgefährlich und hätten mehrfach die Vorentscheidung herbeiführen können. Kurz vor dem Abpfiff wurde schließlich einer der Angriffe zum 2:4 genutzt und mit diesem Ergebnis wurde das Spiel abgepfiffen.
Es war ein verdienter Sieg für den amtierenden Tabellenführer. Das Team war in jeder Situation des Spiels in der Lage offensiv Akzente zu setzen und so Bissendorf vor große Probleme zu stellen. Die Gastgeber müssen den Blick schnell nach vorne richten. Die kommende Partie findet am Samstag, den 06.04.2019, um 18:00 Uhr in Buer statt. Dort gilt es die nächsten drei Punkte einzufahren und Platz 3 zu sichern.
Am Ende richtet sich an alle Aushilfen aus Bissendorfer Sicht ein großer Dank für ihr Engagement und ein Dank an die Zuschauer, die den Weg zum Kunstrasenplatz fanden.

Alles was drei Mal ist, das kostet…

… denn nicht nur die am Sonntagnachmittag gewonnenen drei Punkte gegen die Zweitvertretung aus Westerhausen gaben den Jungs von der Zweiten einen Grund zur Freude – auch die dreifach in Erscheinung getretenen Torschützen werden demnächst ordentlich zur Bierkasse gebeten.

 

Doch nun von Anfang an:

Bereits im Vorfeld der Partie sind die Erwartungen für das Spiel gegen den vermeintlichen Angstgegner aus Westerhausen (1 Punkt aus den letzten 3 direkten Begegnungen) durch Trainer Ulf Brauner deutlich ausgelegt worden: Man wollte den Schwung des ersten Punktspielsieges nach der Winterpause (4:1-Auswärtssieg gegen Neuenkirchen III) mitnehmen und die in jüngster Zeit ungenügende Trainingsauslastung vergessen machen. Angesichts der Tatsache, dass mit Spielertrainer Christoph Nölker und Goalgetter Markus Heim die wichtigsten Torelieferanten nicht mit an Bord waren, ein hypothetisch kühnes Vorhaben.

Zudem zeigte sich von Partiebeginn an der heftige Wind auf dem Kunstrasen an der Werscher Straße. Bereits am Freitagabend machten die Wetterverhältnisse der Ersten Herren in Halbzeit Eins schwer zu schaffen – man war also bereits vorgewarnt.

Das Spiel nahmen die Bissendorfer dennoch in die Hand, ohne dabei in den ersten 25 Minuten Ertragreiches zu erzielen. Der Gegenwind entpuppte sich bei spitzen Zuspielen in den freien Raum sogar als willkommene Hilfestellung und stoppte das ein ums andere Mal den Ball auf die passende Geschwindigkeit herunter. So waren es insbesondere der stark aufspielende Linus Köhler und der für einige Zeit in seine Heimat zurückgekehrte Nicolas Holt, die über die Flügel mächtig Druck erzeugten und den Gegenspielern den ein oder anderen doppelten Seemannsknoten in die Beine spielten. Die daraus resultierenden Chancen wurden jedoch durch teils überhastete und unkonzentrierte Abschlüsse vergeben.

So war es in der 25. Minute Florian Knäuper, der mit einem gekonnten Stolperer den ersten Freistoß an der Außenlinie erzwang. Freistoß-Feingeist Yannick Brüggemann servierte beinhoch und durchaus überlegt auf den eingelaufenen Niklas Weikert, dem nichts anderes übrig blieb, als das Spielgerät zum 1:0 über die Linie zu drücken. In der Folge ergaben sich weitere vielversprechende Ansätze, die das Spiel bereits vor der Halbzeit gen Bissendorfer Seite hätten kippen lassen können: Yannick, Linus und Flo vergaben gute Einschussmöglichkeiten – die 1:0-Führung war an dieser Stelle deshalb mehr als verdient.

Wider Erwarten konnten die komplett in Rot und deshalb mit Leibchen gekleideten Westerhausener nach einem lang getretenen Standard zum 1:1 (38.) ausgleichen: Der kurz zuvor eingewechselte Westerhausener Spielertrainer und Altmeister Achim Eckert konnte Torwart Dominik Meyer, der bis dato nur selten geprüft worden war, mit einer gekonnten Direktabnahme aus kurzer Distanz überwinden. Bis zur Halbzeit passierte in der Folge nichts mehr – somit ging es für die Jungs um den lange Zeit verletzten und endlich wiedergenesenen Kapitän Mike Gerhardt mit wackligen Beinen und gedämpften Erwartungen in die Pause.

Zur zweiten Halbzeit wechselte Bissendorf die Flügelspieler: Für Yannik Brüggemann kam Marcel Kameier ins Spiel und an Stelle des sichtlich erschöpften Linus Köhler durfte sich Robert Stepniak austoben. Letzterer war es schließlich auch, der sich mit dem Wind im Rücken vors Tor pusten ließ und einen langgespielten Ball unter Kontrolle bringen und neben dem rausgestürmten Torwart ins leere Tor zum vielumjubelten 2:1 (50.) spitzeln konnte. Ein Weckruf zu einem günstigen Zeitpunkt, wie sich in der Folge zeigen sollte.

Von nun an nahm die Mannschaft vom Sonnensee gehörig an Fahrt auf: Der freistehende Mittelstürmer Florian Knäuper konnte nach durchgestecktem Ball von Niklas Weikert zum 3:1 nachlegen (56.) ehe sich der Vorlagengeber selbst mit dem mittlerweile vierten Freistoßtreffer (!) in dieser Saison zum 4:1 (67.) beschenken konnte. Sebastian Niemeyer war es, der zuvor nach unwiderstehlichem Dribbling an drei Gegenspielern vorbei und frei vorm Tor an der Sechzehnerkante gelegt worden war. Bissendorf hatte nun Blut geleckt und legte erneut in Person von Florian Knäuper, nach Vorlage von Marcel Kameier, mit einem strammen Linksschuss ins rechte untere Torwarteck zum 5:1 (75.) nach. Nur wenige Minuten später scheiterte „FK9“ noch völlig unerwartet am unermüdlich kämpfenden Westerhausener Torwart, ehe er das Spielgerät in der 83. Minute ohne jeglichen Ansatz, aus 25 Metern über den rechten Innenpfosten aus, zum 6:1 ins Tor donnerte.

Ohne sich zufrieden zu geben, legte die Offensivmaschinerie des FCB kurz vor Schluss noch einmal nach: Über blindes Zusammenspiel mit Marcel Kameier konnte Tunnelkönig Nicolas Holt (4 Beinis) uneigennützig auf den schussgewaltigen Niklas Weikert auf die Sechzehnerlinie zurücklegen – krachend erschallte der Endstand zum 7:1 (85.), welcher die Dollar-Zeichen in den Augen des stellvertretenden Bierwartes Nölli, spätestens bei Lesen des Berichtes, aufkommen lässt. Fast hätte sich Nico Krämer nach beherztem Zug zum Tor noch als Torschütze eingetragen und Nöllis Augen noch größer werden lassen – aber auch darauf wird man sicher nicht mehr lange warten müssen.

Am Ende steht ein in der Höhe verdienter Sieg auf Grund einer überlegenen und konzentrierten Mannschaftsleistung. Insbesondere ist es durchaus bemerkenswert, dass das Fehlen von Stammkräften kompensiert werden kann und die Breite des Kaders, sofern sie zur Verfügung steht, keinen Grund zur Panik gibt. Selbst Spieler, welche ohne jegliches Training 90 Minuten lang durchhalten und dabei noch locker 3 Tore erzielen, zeigen die problematisch-komfortable Situation des Kaders.

Sicherlich bringen die beiden deutlichen Siege nach der Winterpause den nötigen Aufschwung – um sich diese Moral allerdings weiterhin zu erhalten, bedarf es dennoch einer verbesserten Trainingsbeteiligung, um das mannschaftsintern festgelegte Ziel zu erreichen. Man darf aber guter Dinge sein, denn das Wetter scheint sich in den nächsten Wochen zu verbessern. Des Weiteren wird das spielfreie nächste Wochenende ebenfalls Balsam für die zahlreich geschundenen Knochen sein.

Am darauffolgenden Wochenende, am Freitag, den 29.03., erwartet die Truppe vom Sonnensee den Tabellenführer aus Riemsloh, welcher scheinbar unaufhaltsam durch die Klasse marschiert. Anstoß ist um 19:30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Bissendorf. Über zahlreiche Unterstützung auf und neben dem Platz sind wir besonders dankbar und freuen uns schon auf Euer Kommen!

Es spielten:

Dominik Meyer – Andreas Heim (80. Nico Krämer), Daniel Weigang, Andre Hürkamp, Nicolas Holt – Yannick Brüggemann (46. Marcel Kameier), Mike Gerhardt, Niklas Weikert, Jannis Erichsen (65. Sebastian Niemeyer), Linus Köhler (46. Robert Stepniak) – Florian Knäuper

Reserve: Heiko Hinnenkamp (ETW), Jan-Eike Koitka

 

Unter folgendem Link erreicht ihr den Spielbericht bei FuPa:

https://www.fupa.net/spielberichte/fc-bissendorf-tsv-westerhausen-6739969.html

1.Herren erwacht rechtzeitig aus Tiefschlaf

Bereits am vergangenen Freitagabend konnte die Erste gegen die Reserve vom TuS Borgloh den zweiten Sieg im zweiten Pflichtspiel in 2019 verbuchen. Trotz eines 0:2-Rückstandes zur Pause gingen die Bissendorfer noch als Sieger vom Platz.

Viel Gegenwind gab es zu Beginn, was aber keine Ausrede für eine schwache erste Halbzeit sein darf. Im Gegensatz zum FC konnte der TuS den Ball entspannt durch die eigenen Reihen laufen lassen und den bulligen Stürmer in Szene setzen, der seine Mitspieler entsprechend bedienen konnte. Konsequenz daraus waren zwei Gegentore, die man als Hypothek für die zweite Halbzeit mit in die Pause nehmen musste. 

Für den zweiten Durchgang forderte David Wege, den nötigen Einsatz und Moral zu zeigen, um einen Sieg noch in den Bereich des Möglichen zu bringen. Den sprichwörtlichen Dosenöffner zu einer fulminanten Aufholjagd zu einem psychologisch wichtigen Zeitpunkt lieferte Mirco Kleine, dessen saftiger Distanzschuss unhaltbar im Tor einschlug (48.). Nur sechs Minuten später gelang dem “Baron” (Marcel Strehlow) nach einer “Stopfer”-Ecke der Ausgleich. Erst Vorlagengeber, dann selbst Vollstrecker: Steffen Kleine traf nach 65 Minuten zur erstmaligen Führung. Da die Gäste offensiv nicht mehr allzu viel zu Stande bekamen, konnten die Sonnenseekicker ihre Offensiv-PS dann mehr und mehr auf die Straße bringen. Zum vorentscheidenden 4:2 nach 77 Minuten traf zusätzlich noch ein grün-weißer ins eigene Netz. Die Vorlage hierfür lieferte Nils Kanke mit einer maßgeschneiderten Ecke. Zum Endstand von 6:2 steuerten Carsten Gottwald (80.) und abermals Steffen Kleine (88.) noch je einen Treffer bei. 

Für die erste Herren geht es nach einem spielfreien Wochenende erst am 28. März weiter. An diesem Donnerstagabend gastiert die Dritte von Viktoria Gesmold in Bissendorf. 

 

 

 

Viertelfinale im Ü32 Kreispokal

Wollen demnächst auch für Leistungen auf dem Platz einen Pokal in den Händen halten: Die Ü32.

 

Nach einem Freilos in der 1. Runde sowie einem 5:6 n.E. Auswärtssieg in der 2. Runde beim Hagener SV und einem 4:3 Heimsieg in der 3. Runde gegen den BSV Holzhausen steht der FC Bissendorf in der 4. Runde bzw. im Viertelfinale des Ü 32-Kreispokal! Hier tritt die “Alte Herrn“ des FC nun am Fr., 05.04.19, um 19:00 Uhr auf heimischer Anlage gegen den TSV Riemsloh an! Über zahlreiche Zuschauer würde sich die Mannschaft sehr freuen! Also kommt doch einfach vorbei und unterstützt uns bei Bratwurst und u.a. Bier auf dem schweren Weg in die Finalrunde!

 

 

Zweite startet mit einem Sieg

Im ersten Punktspiel im neuen Jahr musste die Zweite bei der Dritten des TV Neuenkirchen antreten. Letztlich verbuchte die Reserve einen klaren 4:1-Sieg.

In den Vorbereitungsspielen zeigte die Mannschaft gute Leistungen gegen ausschließich klassenhöhere Mannschaften. Gegen Hankenberge und der Zweiten aus Hunteburg gab es zwei knappe 2:3-Niederlagen, gegen Bad Essen mit Unterstützung der Ersten ein deutliches 5:1, nur gegen Voxtrup II aus der Kreisliga Stadt war die Truppe mit dem letzten Aufgebot chancenlos, wobei sie sich auch hier ordentlich präsentierte.

In Neuenkirchen galt es an diese Leistungen anzuknüpfen. Nach der knappen Besetzung gegen Voxtrup und der geringen Trainingsbeteiligung der letzten Wochen gingen viele Spieler “ausgeruht” in das erste Punktspiel 2019. Die vom Kunstrasen verwöhnten Sonnenseekicker erwartete in Neuenkirchen ein großer, tiefer aber gut bespielbarer Rasenplatz. Die Umstellung fiel überraschend leicht. Die Anweisung vom Trainer den Gegner von Beginn an früh unter Druck zu setzen gelang eindrucksvoll. Ballgewinne in der gegnerischen Hälfte sorgten für vielversprechende Ausgangspositionen für die eigenen Angriffe. Schon nach wenigen Minuten kam Markus bis zur Grundlinie im 16er. Seine Hereingabe wurde unhaltbar für den Torwart ins Gehäuse abgefälscht. Und es ging so weiter. Niklas verwandelte einen Freistoß aus 20m und Nölli traf nach einem Einwurf mit einem Sonnatgsschuss aus schwierigen Winkel zum 3:0 nach gut 20 Minuten. Bis zur Pause waren die FCler weiterhin überlegen, zählbares war aber nicht mehr zu verzeichnen.

Im zweiten Durchgang versuchte die Heimmannschaft mehr dagegen zu halten. Es entwickelte sich ein offnerer Schlagabtausch. Bei einem Lattentreffer hatten die Gäste Glück, auf der anderen Seite führten die Konter nicht zum Erfolg. Bis zur Schlussphase gab es keine weiteren Treffer. In eben dieser machte die Zweite den sprichwörtlichen Deckel drauf. Eine schöne Kombination über Markus schloss Yannick zum vierten Treffer ab. Kurz vor Ablauf der 90 Minuten verhalf ein zögerliches Abwehrverhalten der Bissendorfer dem TV noch zum Ehrentreffer.

Alles in allem war es ein sehr überzeugender Sieg. Der Gegener wurde gerade in der Ersten Halbzeit konsequent angelaufen und gestört. Auch die zum Teil frühzeitigen Wechsel und Umstellungen sorgten zur für keinerlei Unruhe und Unordnung. So hat zum Beispiel Jannis während des Spiels vier verschiedene Positionen bekleidet.

Jetzt gilt es heute Abend die Erste um 18 Uhr bei ihrem ersten Punktspiel unter David zu unterstützen und sich in der kommenden Trainingswoche gut auf das erste Heimspiel gegen Westerhausen II am Sonntag um 15 Uhr vorzubereiten. Den gestrigen Gegner sieht die zweite übrigens eine Woche vor Ostern bereits zum Rückspiel wieder.

1.Herren empfängt Wimmer/Lintorf II zum Ligastartschuss

Winterpause, Vorbereitung und Testspiele sind pas­sé, jetzt geht’s wieder um drei Punkte! Zum Start der zweiten Halbserie gastiert die SG Wimmer/Lintorf II in Bissendorf. Anstoß ist am Samstag um 18 Uhr auf dem Kunstrasen an der Werscher Straße.

Wie stellt sich die personelle Situation für das neue Jahr dar?

Innenverteidiger Jannis Brinkmann wird der Mannschaft berufsbedingt bis auf Weiteres nicht mehr zur Verfügung stehen, zudem laboriert Phillip Rehse noch an einer schweren Verletzung aus der Hinrunde. Wann der Offensivallrounder sein Comeback gibt, ist noch unklar. 

Bessere Nachrichten gibt es von Florian Sauert (Bänderriss), Phillip Bittner (Fuß-OP) und Niklas Schmidt (Mittelhandbruch): alle drei werden Ende März wieder zur Mannschaft stoßen können. Des Weiteren wird Trainer David Wege vermehrt auf seine Jungs aus der A-Jugend zurückgreifen. Die Leitung zur zweiten Mannschaft ist relativ kurz, sodass bei personellen Engpässen auf die Spieler der Reserve gesetzt werden kann.

Wie sind die Testspiele und die Vorbereitung verlaufen?

Die Sonnensee-Kicker konnten alle drei Testspiele gegen Mannschaften aus derselben Leistungsklasse für sich entscheiden (4:2, 5:2, 6:2). Der Großteil der Tore wurde in der zweiten Halbzeit erzielt, was für eine körperliche Fitness spricht, die aus der guten Trainingsbeteiligung aus der Vorbereitung resultiert. Diese Körner wird es brauchen, um sich im oberen Mittelfeld der Tabelle festzusetzen. 

Wie beurteilt Coach David Wege die Vorbereitung?

Ich bin zufrieden mit der Vorbereitung, auch wenn es noch einiges zu verbessern gibt. Die 16 Mann, die uns zur Verfügung stehen, haben gut mitgezogen. Ich blicke insgesamt positiv auf den Rückrundenstart.