Punktspielauftakt 2017 der Zweiten missglückt


Am Samstag um 18 Uhr hatte die Zweite ihren Punktspielauftakt. Mit Tabellenführer Borgloh gab es gleich einen richtigen Gradmesser. Nach den Ergebnissen der letzten Wochen stand die Truppe ein wenig unter Zugzwang. Umso ärgerlicher, dass trotz guter Trainingsbeteiligung, nur ein Rumpfkader zur Verfügung stand. Zum Glück stellten sich neben Schmitti und Jan Nölker noch kurzfristig Dennis Sünder aus der Dritten und Zetti zur Verfügung.

Das Spiel auf dem Borgloher Kunstrasen fing dann leider erst mit 25 minütiger Verspätung an, da ein vorheriges Spiel etwas Verspätung hatte. Anschließend verpennte die Zweite mal wieder den Auftakt. So konnte Borgloh nach einen schnell ausgeführten Freistoß schon nach zwei Minuten die Führung erzielen. Die Bissendorfer ließen sich jedoch nicht entmutigen und erzielten schon drei Minuten später den Ausgleich. Hanif legte einen langen hohen Ball auf Zetti ab, der wuchtig mit Links vollendete. In der Folge entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, jedoch war es dem Tabellenführer vorbehalten den nächsten Treffer zu erzielen. Routinier Guido Dransmann behauptete nach einer halben Stunde den Ball am 16er und schlenzte Ball ins Tor. Ein anschließender Wechsel in der Innenverteidigung sorgte ein wenig für Unordnung. Dies nutzte Borgloh für zwei weitere Treffer in den letzten 5 Minuten vor der Pause. In der letzten Minute vor der Pause dann noch ein Mutmacher. Zetti steckte auf Jan in den 16er durch, der wandte sich gekonnt um den Gegner und traf ins lange Eck. Damit ging es in die Pause.

Die Geschichte der zweiten Halbzeit ist schnell erzählt. Der letzte Funken Hoffnung noch einmal ins Spiel zurückzukommen war nach dem fünften Gegentor in der 55. Minute erloschen. Dem Gegner gelang in der Folge vieles und so steht am Ende eine 2:8-Packung.

Letztendlich war der Tabellenführer aus Borgloh um Guido Dransmann und Verstärkungen aus der Ersten sicher eine Nummer zu groß im Moment. Dennoch sind acht Gegentreffer einfach zu viel. Wenn von 22 Spielern im Kader nur 10 zur Verfügung stehen ist das zu wenig. So bleibt uns nach diesem Spiel nur übrig wieder vernünftig in der Woche zu trainieren und am nächsten Wochenende gegen Melle IV ein anderes Gesicht zu zeigen.