1.Herren: unglückliche Niederlage in Wimmer

Neues Spiel, altes Manko: Der FC Bissendorf lässt zu viele Chancen ungenutzt und kassiert in der Nachspielzeit das entscheidende Tor zum 2:1.

„Nölli“ Nölker aus der Zweiten und Comebacker Marco Reifurth standen auf Gottwalds nur zwölf Mann starkem Kaderzettel. Trotzdessen legte die Sonnensee-Elf zu Beginn auf schwierig zu bespielendem Rasenplatz ganz ordentlich los und erspielte sich gute Gelegenheiten, durch die man eine komfortable Pausenführung hätte herausschießen können. Kanke scheiterte in dieser Woche abermals am Pfosten, Kleine vergab aus kurzer Distanz. Eine alte Fußballweisheit besagt, was dann tatsächlich eintrat. Eine lang und länger werdende Ecke der heimischen SG fiel hinten ins lange Eck (32.), sodass die Bissendorfer mit einem Rückstand statt mit einer Führung in die Pause gehen mussten.

Die zweite Halbzeit war ein Hin und Her an Torchancen auf beiden Seiten. Der inzwischen eingewechselte „Speedy“ Reifurth krönte sein Comeback mit dem zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich (56.). In der Folge ließen die Rot-Weißen weitere gute Möglichkeiten zur Führung verstreichen. Mit fortdauernder Spielzeit schwanden bei den Bissendorfern allmählich die Kräfte. Der Chancenfülle tat das allerdings keinen Abriss. Das unglückliche 1:2 aus Bissendorfer Sicht in der Nachspielzeit war dann der Genickbruch. Ein letztes Aufbäumen in den Schlusssekunden wurde nicht mehr belohnt.

Das nächste Spiel ist am kommenden Samstag, wenn der FC um 18.30 Uhr bei der zweiten Mannschaft von Wellingholzhausen zu Gast ist.

 

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.