Einladung zur Jahreshauptversammlung 2024

Am Freitag, den 21.6. laden wir wie schon in den letzten Jahren zur Open Air Jahreshauptversammlung in die Sonnenseearena ein. Start ist um 19 Uhr. Alle Mitglieder und Freunde des FC sind herzlich eingeladen. Neuwahlen finden in diesem Jahr nicht statt. Die Tagesordnung wird spätestens zwei Wochen vorher an dieser Stelle veröffentlicht. 

Euer Vorstand

  

Spende an Kinderhospizdienst und Jugendkasse

 

Wie schon am Silvesterabend verkündet, sollte der Gewinn der 1.Bissendorfer Silvesternacht gespendet werden. Anfang März war es nun soweit. Voller Freude konnte das Organisatorenteam um Jens Wiedemann, Günter Brinkemöller, Stefan Höner, Dirk Knäuper und Günter Stegkämper der Jugendabteilung des FC Bissendorf einen Scheck in Höhe von 400.- € überreichen. Der FC Vorstand dankt dem Orga Team der Silvesterfeier ausdrücklich! Eine weitere sehr erfreuliche Summe in Höhe von 200.- ging an den „Ambulanten Kinderhospizdienst“ in Osnabrück. Auch bei der kommenden 2.Bissendorfer Silvesternacht soll ein eventuell anfallender Gewinn erneut einem guten Zweck dienen! 

Miguel Föhrder erhält die B+ Lizenz des DFB

Der ehemalige FC Jugendcoach und aktuelle Trainer der U13 vom VFL Osnabrück hat einen weiteren Baustein der unterschiedlichen DFB Trainer Lizenzen erfolgreich gemeistert. 

Kurz vor Weihnachten erhielt er im neuen DFB Campus in Frankfurt die B+ Trainer Lizenz, die ihn dazu berechtigt, in allen vom DFB lizensierten Jugendleistungszentren ab der U12 als Coach tätig zu sein. Außerdem darf er damit bis zur Oberliga Herren- und Damenteams betreuen.

Von Anfang September bis Ende Dezember wurden ihm und vielen anderen Kandidaten aus Vereinen wie z.B. dem HSV, Hannover 96 oder RB Leipzig vertiefende Inhalte aus den Bereichen Trainingsmethodik und -didaktik vermittelt. Der zeitliche Aufwand war dabei enorm, hat sich aber am Ende mehr als ausgezahlt. In drei Zeitblöcken bestand die Lizenz aus verschiedenen Aufgaben. So wurden Trainingseinheiten im Heimatverein basierend auf bestimmten Aufgaben gefilmt und im Anschluss reflektiert bzw. bewertet. Zudem fanden Einheiten vor Ort in der traditionsreichen Sportschule Kaiserau statt, um Trainingsinhalte gezielter vermitteln zu können. Nach dem abschließenden Prüfungsgespräch in Frankfurt war die Erleichterung und Freude über das Erreichte groß.

Wir vom FC gratulieren Miguel recht herzlich zu seinem tollen Erfolg und hoffen, dass er auch weiterhin unseren Jugendtrainerinnen und – trainern mit Rat und Tat zur Seite steht. Schon im letzten Jahr fand eine FC „Fortbildung“ am Sonnensee statt. Vielleicht lässt die neue gewonnene Zeit im neuen Jahr ja auch wieder ein wenig mehr Unterstützung im rot-weißen Trikot bei der I. Herren zu. Team und Trainer würden sich freuen 😊.            

Rot-weiße Grüße zum Jahresausklang

Zum Abschluss des Jahres wünschen wir allen Mitgliedern und Freunden des FC Bissendorf frohe und gesegnete Weihnachten. Wir hoffen, dass ihr ein paar erholsame Tage im Kreise eurer Familien oder mit guten Freunden erlebt und danach gut ins neue Jahr kommt. Wir sehen uns alle hoffentlich gesund und munter wieder im Jahr 2024 – dem 75jährigen Vereinsjubiläum. Darauf freuen wir uns schon alle sehr! 

Stellungnahme zum Sportgerichtsurteil

Als Verein sehen wir uns in der Pflicht, noch ein paar Dinge basierend auf dem Sportgerichtsurteil zum Spielabbruch unserer I. Herren vom 24.9.2023 richtig zu stellen bzw. zu betonen. Denn trotz des inzwischen recht großen zeitlichen Abstands zum Spiel selbst und dem Urteilsspruch, gibt es vereinsintern immer wieder Diskussionen darüber und Rückfragen von Außenstehenden. (Siehe Bericht zu den Vorkommnissen im Artikel vom 26.9. 2023 „Gewaltfreier Fußball wichtiger als Ergebnisse“)

Zunächst möchten wir vorwegschicken, dass wir das inzwischen gesprochene Urteil des Sportgerichts basierend auf dem Schiedsrichterbericht selbstverständlich gänzlich akzeptieren. Während und nach dem Spiel hat der Unparteiische tadellos gehandelt und hat unsere volle Unterstützung. Dass er den tätlichen Angriff eines Mannschaftsverantwortlichen des Gastgebers nicht gesehen hat, ist ihm in keinster Weise vorzuwerfen. Sowohl das Trainerteam unserer I. Herren aber auch Bissendorfer und neutrale Zuschauer anderer Vereine hatten eine bessere und eindeutige Sicht auf den Vorfall. Dass dies keinerlei Einfluss auf die vom Gericht getroffene Entscheidung haben würde, akzeptieren wir ebenfalls vollkommen. Als Vorstand stehen wir weiterhin zu hundert Prozent hinter der Entscheidung der Mannschaft und des Trainerteams, das Spiel nicht weiterzuführen – ungeachtet des Ergebnisses. Auch bei einer Führung unsererseits wäre die Entscheidung die gleiche gewesen. Dass das Spiel beim Spielstand von 0:1 gegen uns schließlich mit 0:5 gewertet werden würde (übrigens auch gegen den Gegner), war keine große Überraschung.

Wir als Vorstand unterstützen den Spielabbruch jedoch auch deshalb, um in dem Moment Spieler und Zuschauer auf der Sportanlage zu schützen. Die von uns beim Spiel anwesenden Vereinsverantwortlichen haben – abgesehen vom nicht ausreichenden Abstand unserer mitgereisten Fans zum Spielfeld, für den wir auch mit einer Geldstrafe belegt wurden – überhaupt kein Fehlverhalten unserer Zuschauer wahrgenommen. Daher möchten wir als Vorstand uns ausdrücklich hinter Mannschaft, Trainerteam und Zuschauer stellen, die durch ihr besonnenes Verhalten eine weitere mögliche Eskalation der Ereignisse verhindert haben. Denn Gewalt hat auf einem Fußballplatz überhaupt gar nichts zu suchen.

Abschließend hoffen wir darauf, dass ähnliche Vorfälle in Zukunft nicht mehr auftreten werden und das runde Leder im Mittelpunkt steht.   

Gewaltfreier Fußball wichtiger als Ergebnisse

Nach den Vorfällen am letzten Wochenende bei einem Auswärtsspiel unserer I. Herrenmannschaft sehen wir uns als Verein in der Pflicht, ein kurzes Statement abzugeben.  

Beim Spielstand von 1:0 für die Heimmannschaft kam es am Spielfeldrand in der 70. Spielminute zu einem gewalttätigen Übergriff seitens einer Person der Heimmannschaft gegenüber einem Bissendorfer Zuschauer. Der umsichtige Schiedsrichter bekam aus der Ferne die tumultartigen Szenen mit und unterbrach daraufhin richtigerweise das Spiel, um die Situation zu beruhigen und weitere Eskalationen zu verhindern. Nach Beratung zwischen Mannschaft und Trainerteam entschied sich unsere Mannschaft schließlich dazu, das Spiel nicht fortzusetzen, um alle Bissendorfer Spieler und Zuschauer vor weiteren physischen oder verbalen Übergriffen zu schützen. Über die Wertung des Spiels wird nun an anderer Stelle entschieden. 

Nach anderen gewalttätigen Vorkommnissen in der letzten Saison, von denen Jugend- und Herrenmannschaften unseres Vereins betroffen waren, haben wir als FC Bissendorf im Vorfeld dieser Saison mit den Trainern über mögliche Vorgehensweisen in solchen Fällen gesprochen. Der Spielabbruch ist sicherlich das letzte, aber in manchen Fällen – wie eben aus unserer Sicht auch in diesem besagten – das einzige Mittel, um sich gegen Gewalt am Fußballplatz auszusprechen – ungeachtet eines bestimmten Spielstandes. Schließlich soll an einem Sportplatz das runde Leder und nicht Gewalt an erster Stelle stehen, um insbesondere auch im Hinblick auf möglicherweise anwesende Kinder und Jugendliche kein schlechtes Vorbild zu sein.   

 

 

 

 

Neuer Ortsverein startet mit Spielbetrieb

Seit nun schon einigen Monaten nutzt der neu gegründete FC Sandzak mit seiner Herrenmannschaft unsere Sportanlage für das wöchentliche Training. Ab der kommenden Saison startet das Team dort auch in der 3. Kreisklasse Staffel E. Im Rahmen der Vorbereitung hat in der letzten Woche ein Freundschaftsspiel gegen die II. Herren vom FCB stattgefunden, das mit 7:1 gewonnen werden konnte. Auf der Anfang August stattfindenden Sportwerbewoche nimmt der FC Sandzak zudem an den Ortsmeisterschaften der II. Herrenteams teil, um sie im Kreise der übrigen Ortsvereine zu begrüßen.

In den letzten Wochen hat es immer wieder Rückfragen von FCB Mitgliedern und Interessierten bzgl. des neuen Vereins gegeben. Bisher war das gemeinsame Miteinander auf der Sportanlage sehr harmonisch und offen, so soll es auch in Zukunft bleiben. Einige Mitglieder des FC Sandzaks haben sich z.B. aktiv an den Vorarbeiten für die Bewässerungsanlage beteiligt und außerdem wurde schweres Gerät zur Verfügung gestellt. Dadurch konnten die Arbeiten deutlich schneller abgeschlossen werden.

Ein langsames Kennenlernen und das Abstimmen von Regeln sind im vollen Gange. Einige Dinge können sicherlich erst im Spielalltag im Laufe der kommenden Saison endgültig festgelegt werden. Wir wollen an dieser Stelle auch Gerüchten entgegentreten, dass wir vom FC Bissendorf nicht bereit waren, die neuen Spieler in unserem Verein aufzunehmen. Schon beim ersten Treffen wurde unsererseits das Angebot unterbreitet, eine neue Mannschaft unter dem Dach des FC Bissendorf ins Leben zu rufen. Der feste Wunsch der Initiatoren war jedoch, einen eigenen Verein zu gründen.

Bericht zur Jahreshauptversammlung 2023

Bei bestem Wetter fand auch in diesem Jahr die Jahreshauptversammlung Open Air auf dem Rasenplatz am Clubheim im Freeden statt. Wie im letzten Jahr auch führten die beiden Vorsitzenden Lutz Pullwitt und Daniel Hüsemann durch die Versammlung.

Dabei begannen sie mit einem Rückblick auf ein bewegtes Jahr. Im Kern könne festgehalten werden, dass viele Menschen im Verein mitgewirkt und unterstützt haben. So konnten neben dem Fußballsport viele Events und Projekte auf die Beine gestellt werden. Ehrenamtliche Tätigkeiten werden für den Verein weiterhin immens wichtig sein – nur so könne der Fortbestand des Sportbetriebes und der Gemeinschaftlichkeit gesichert werden. Unter dem Strich ist der Verein gerade wegen dieser Freiwilligkeit und Gemeinschaftlichkeit für die Zukunft gut aufgestellt.

Daniel Hüsemann nennt beispielhaft einige Projekte, die im zurückliegenden Jahr gemeistert wurden: Der Weihnachtsmarkt, die Sportwerbewoche, die Pflasterarbeiten für die Abstellflächen der Tore, die Installation des Rasenmähroboters, die Reaktivierung und Instandhaltung der Weihnachtsmarkthütte für einen dauerhaften Verkauf am Rasenplatz, das Ausbauen der Elektroinstallation, das Erneuern und Einrichten der Wasseranschlüsse für die Beregnungstechnik, das optische Aufbereiten der Holzbauteile am Clubheim sowie der Sitzbänke am Spielfeld, das Renovieren der Wand im Clubheim, das Betreiben des Kiosks, das Einführen eines Reiters „Historie“ auf der Vereinshomepage und vieles mehr. Neben diesen Projekten, die abseits des normalen Trainings- und Spielbetriebes stattfinden, dürfen die vielen ehrenamtlichen Trainer und Betreuer nicht vergessen werden: Sie leisten die Kernarbeit eines Fußballvereins. Insbesondere die Betreuung unserer kleinsten und jüngsten Mitglieder ist sehr zeitintensiv und durch viel Herzblut und Engagement geprägt. So führt Jugendwart Philipp Kunert aus, dass aktuell ca. 130 Kinder – aufgeteilt auf 10 Jugendmannschaften ­– betreut werden. Damit diese Anzahl an Kindern auch bewältigt werden kann, wird u. a. in der A- & D2-Jugend noch nach Unterstützung für das Trainerteam gesucht. Insbesondere in den Herrenteams profitiert man von den nachwachsenden Jugendspielern – hier müsse sich jeder einzelne überlegen, in welcher Form man die Jungendmannschaften unterstützen könne.

Jene Herrenteams reflektierten die zurückliegende Saison ebenfalls: So konnte die 1. Herren einen ungefährdeten Mittelfeldplatz belegen. Für die anstehende Saison wird der Klassenerhalt in der 1. Kreisklasse als Ziel ausgerufen. Dieses Ziel soll durch ein noch näheres Zusammenrücken der Mannschaft erreicht werden. Die Zweite Mannschaft konnte die Saison in der untersten Spielklasse als Meister beenden. Das Ziel für die neue Saison ist vorrangig der Klassenerhalt in der 2. Kreisklasse – alles andere sind zusätzliche Boni. Die Ü32 trainiert regelmäßig mit 20 Leuten – in der Pokalrunde konnte man ebenfalls erfolgreich agieren, musste sich dann aber verdientermaßen Riemsloh geschlagen geben. Ein weiteres Highlight waren die Hallenkreismeisterschaften in Wallenhorst. Nachwuchs steht bereits in den Startlöchern – so ist Jedermann herzlich beim Training willkommen.

Neben den sportlichen Berichten folgten weitere Ausblicke: So erzählte Theo Tubel von den Planungen der im nächsten Jahr anstehenden 75-Jahrfeier, auf welche man sich bereits jetzt freuen könne. Was das Planungsteam bisher schon vorbereitet und in den Schubladen liegen hat, erzeugte bei den lauschenden Mitgliedern funkelnde Augen und teils neugierige Nachfragen. Alle sollten sich schon jetzt das erste Augustwochenende 2024 freihalten, an dem die Sommerferien praktischerweise zu Ende gehen 🙂 

Neben den vielen Berichten und sonstigen Diskussionen standen in diesem Jahr zudem die Vorstandswahlen an. Kurz und knapp: Der Vorstand wurde einstimmig wiedergewählt. Ebenso wurden Lars Kaiser als Sponsoringbeauftragter und Henrik Oetken als zweiter Kassenwart in den Vorstand aufgenommen. So konnten in einem nächsten Schritt die Erhöhungen der Mitgliedsbeiträge beschlossen werden. In Zeiten gestiegener Kosten ein logischer Schritt, welchem die 50 anwesenden Gäste einstimmig zustimmten.

Zu guter Letzt standen die Ehrungen der Jubilare an: Neben Mirko Keine (25 Jahre Mitgliedschaft) wurden auch Hans-Jürgen Keisker (40 Jahre Mitgliedschaft) und Uwe Strehl (50 Jahre Mitgliedschaft) geehrt. Die anwesenden Mitglieder spendeten den Jubilaren gebührenden Applaus. Doch damit nicht genug – den erstgenannten stahl dabei Hugo „Schrotti“ Frankenberg ein wenig die Show. Er feierte im Kreise der FC Familie unglaubliche 70 (!) Jahre Vereinszugehörigkeit. Sein erstes Punktspiel für seinen FC bestritt er im Jahre 1958! Während Carsten Wallenhorst als langjähriger Wegbegleiter Schrottis ein paar Anekdoten vergangener Tage auspackte, kommentierte dieser mit gewohnt kultigen Sprüchen und Aussagen – zur Belustigung der kompletten Versammlung. Carsten berichtet: Schrotti ist Vorbild für jeden der es mit dem Fußballsport hält. Seine Tugenden und Werte haben schon viele der Anwesenden geprägt und miterlebt. Schrotti wurde durch den anwesenden Bürgermeiser Guido Halfter für seine unzähligen Verdienste für den Verein mit einem Geschenk der Gemeinde geehrt. Dabei gab Guido zu, dass man im ehemaligen Gemeindehaus auch immer ein wenig Angst hatte, von Schrottis Bagger dem Erdboden gleichgemacht zu werden. Die Menge jubelte Schrotti zu – sicherlich das Highlight der diesjährigen Versammlung.

Apropos Tugenden und Werte: Am Ende der Veranstaltung ist sich fast jeder einig ­– wir müssen in den aktuellen Zeiten mehr denn Jeh Sorge tragen, dass wir unsere Werte nach außen transportieren und dafür auch im Ernstfall einstehen.

Die Versammlung endete wie in jedem Jahr mit einem lockeren Austausch untereinander, in welchem das ein oder andere Thema weiter vertieft wurde.

 

Bericht vom 1. Schriftführer Jan-Eike Koitka 

 

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2023

Hiermit laden wir euch recht herzlich zur diesjährigen Jahreshauptversammlung am Freitag, den 30.6.23 um 19 Uhr am Clubhaus ein. Die Tagesordnung inkl. Neuwahlen findet ihr im Anhang.   

Wir würden uns wie in den vorherigen Jahren über eine rege Teilnahme sehr freuen.

Euer Vorstand

 

 

Neuer Fußballverein in Bissendorf

Seit diesem Monat gibt es einen weiteren Fußballverein in Bissendorf. Er heißt FC Sandzak und besteht bislang aus einer Herrenmannschaft. Ein Großteil der ca. 25 Spieler ist in Bissendorf wohnhaft und bei der ortsansässigen Firma Salko Bau tätig. Hier ist auch die Idee zu der Gründung des neuen Vereins entstanden.

Ab dem 28.4. wird die Mannschaft jeweils freitags 1x wöchentlich von 19:00 bis 20:30 Uhr auf unserer Anlage trainieren. In der neuen Saison wird sie dann auch am Spielbetrieb teilnehmen. Der Spaß steht dabei im Vordergrund. Nachdem zu Beginn des Jahres die Verantwortlichen des FC Sandzak auf uns zugekommen waren, haben schnell erste Gespräche stattgefunden. Die Atmosphäre war dabei stets offen und sehr kommunikativ. Wir freuen uns, den Fußballsport in der Gemeinde Bissendorf nun gemeinsam zu fördern. So unterstützen Mitglieder des neuen Vereins mit Gerätschaften und Helfern aktuell die Bauarbeiten für die neue Beregnungsanlage, die spätestens zum Sommer in Betrieb genommen werden soll.   

Ein erstes Testspiel zur Begrüßung ist auch schon vereinbart, jedoch noch nicht terminiert. Es wird zum Ende dieser oder zu Beginn der nächsten Saison gegen unsere II. Herren stattfinden. Wir freuen uns auf das gemeinsame Event!