Kategorie: Uncategorized

1.Herren: unglückliche Niederlage in Wimmer

Neues Spiel, altes Manko: Der FC Bissendorf lässt zu viele Chancen ungenutzt und kassiert in der Nachspielzeit das entscheidende Tor zum 2:1.

„Nölli“ Nölker aus der Zweiten und Comebacker Marco Reifurth standen auf Gottwalds nur zwölf Mann starkem Kaderzettel. Trotzdessen legte die Sonnensee-Elf zu Beginn auf schwierig zu bespielendem Rasenplatz ganz ordentlich los und erspielte sich gute Gelegenheiten, durch die man eine komfortable Pausenführung hätte herausschießen können. Kanke scheiterte in dieser Woche abermals am Pfosten, Kleine vergab aus kurzer Distanz. Eine alte Fußballweisheit besagt, was dann tatsächlich eintrat. Eine lang und länger werdende Ecke der heimischen SG fiel hinten ins lange Eck (32.), sodass die Bissendorfer mit einem Rückstand statt mit einer Führung in die Pause gehen mussten.

Die zweite Halbzeit war ein Hin und Her an Torchancen auf beiden Seiten. Der inzwischen eingewechselte „Speedy“ Reifurth krönte sein Comeback mit dem zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich (56.). In der Folge ließen die Rot-Weißen weitere gute Möglichkeiten zur Führung verstreichen. Mit fortdauernder Spielzeit schwanden bei den Bissendorfern allmählich die Kräfte. Der Chancenfülle tat das allerdings keinen Abriss. Das unglückliche 1:2 aus Bissendorfer Sicht in der Nachspielzeit war dann der Genickbruch. Ein letztes Aufbäumen in den Schlusssekunden wurde nicht mehr belohnt.

Das nächste Spiel ist am kommenden Samstag, wenn der FC um 18.30 Uhr bei der zweiten Mannschaft von Wellingholzhausen zu Gast ist.

 

1.Herren: Bissendorf und Westerhausen spielen nur Remis

Die erste Herren vom FC Bissendorf kam am sonnigen Samstagnachmittag nicht über ein 2:2-Unentschieden hinaus. Gegen den TSV Westerhausen konnte die „Erste“ zwei Mal eine Führung nicht über die Zeit retten.

In der ersten Halbzeit spielten beide Teams auf Augenhöhe, die besseren Chancen standen jedoch auf Seiten der Gastgeber. Dieckmann und Kleine hätten eine frühe Führung und damit Ruhe ins eigene Spiel bringen können. Auf der Gegenseite verhinderten die Latte und eine Blitzreaktion von Ersatzkeeper Dominik Niemann im rotweißen Tor den Einschlag für die Gäste.

Die Führung in der 27.Minute besorgte dann Carsten Gottwald nach gutem Zuspiel von Marco Viere in gewohnt kaltschnäuziger Art ins kurze Eck. Bis zur Pause mit der Führung im Rücken überzeugten die Mannen Niebergs und Gottwalds mit ruhigem Aufbauspiel und Zielstrebigkeit in der Spitze. Einzig der Chancenwucher verhinderte einen höheren Vorsprung. Erwähnenswert bleibt noch ein Versuch von Nils Kanke, der den Gästetorhüter aus der eigenen Hälfte zu überlisten versuchte: Nur der Innenpfosten verhinderte „Nakos'“ Tor des Monats.

In Durchgang zwei ist dann die Luft und die bis dahin klare Linie verloren gegangen. In der 66. Minute glichen die Westerhausener verdient nach einem Standard aus. Die prompte Antwort sieben Minuten später gab der formstarke Steffen Kleine per Kopfball ins lange Eck. Auch dieser Vorsprung konnte Minuten später wieder egalisiert werden. Einen TSV-Konter führte wiederum zum 2:2-Ausgleich (85.), der gleichzeitig den Endstand bedeutete. Kurz vor Schluss fand Kanke nochmals seinen Meister nach einem strammen Linksschuss im gegnerischen Torwart, der beinahe doch noch den Sieg gebracht hätte.

Gut gespielt aber zu wenig aus den vorhandenen Chancen gemacht, diesen Vorwurf mussten sich die Sonnenseekicker gefallen lassen. Jetzt heißt es Mund abwischen und am Dienstag an eine sehr ordentliche Leistung anknüpfen. Anstoß in Wimmer ist dann um 19:30 Uhr.

 

1.Herren siegt glanzlos mit 4:2 in Schledehausen

Die „Erste“ verbuchte am frühen Samstagabend einen weiteren Sieg in der 1.Kreisklasse. Trotz einer verschlafenen ersten Halbzeit stand am Ende des Ortsderbys ein 4:2 auf der Anzeigentafel.

Personell mal wieder arg begrenzt, aber mit Unterstützung von „Seppel“ Niemeyer aus der zweiten Mannschaft ging es nach Schledehausen. Zusätzlich waren  Rückkehrer Nico Opitz und Jannis Brinkmann mit von der Partie. Die Mannschaft agierte zu Beginn auf dem Schledehauser Kunstrasen wie im Tiefschlaf, sodass man folgerichtig früh mit 0:2 hintenlag. Diesen Rückstand konnten die Bissendorfer vor der Pause nicht korrigieren. Einzige Lichtblicke waren zwei gute Offensivaktionen, an deren Ende Steffen Kleine am starken Schlussmann der Gastgeber verzweifelte. Entsprechend laut war die Halbzeitansprache von Gottwald und Nieberg.

Zur zweiten Halbzeit wechselte das Trainerduo alle verfügbaren Kräfte ein. Neu-Sechser Miguel Föhrder erzielte in der 62. Minute den Anschlusstreffer, der dem Offensivspiel der weißgekleideten Bissendorfern mehr Leben einhauchte. Wenige Minuten später verwandelte Steffen Kleine einen Handelfmeter zum zwischenzeitlichen 2:2 Ausgleich. In der internen Torschützenliste steht „Stopfer“ damit nun ganz oben. Die Führung der Sonnensee-Elf besorgte dann Spielertrainer Gottwald. Wie Fahnenstangen lies „Opa“ seine Gegenspieler stehen und netzte ins kurze Eck. In der Nachspielzeit war es dann wiederum Steffen Kleine vom Punkt aus, der mit Saisontreffer 15 den 4:2 Endstand markierte. Am Ende einer mäßigen Leistung stand also ein 4:2-Sieg zubuche.

Eine deutliche Leistungssteigerung wird es nächsten Samstag erfordern, wenn der TSV Westerhausen in Bissendorf zu Gast sein wird. Anstoß ist um 15 Uhr.

 

1.Herren besiegt TuS Borgloh II verdient mit 3:0

Unter dem Motto „Scheiß Wetter, scheiß egal“ brachte die „Erste“ den 13. Saisonsieg und damit drei wichtige Punkte  unter Dach und Fach.

Von den Personalien her kehrte „Katze“ Berlsmann nach Länderspielreise wieder zwischen die Pfosten zurück, ferner unterstützten „Manni“ Schwietert und „Seppel“ Niemeyer die Belegschaft. Auf schwierigem Kunstrasen, weil nass, pressten die Rot-Weißen von Beginn an hoch und stellten den Gegner vorne zu, der sich daraufhin mit vielen langen Bällen versuchte. Die personell leicht rotierte Viererkette brachte das kaum in Verlegenheit. Ernsthafte Offensivakzente konnten die Hausherren aber ebenfalls zu selten vortragen. Den Dosenöffner gab dann Spielertrainer Gottwald: einen der vielen unwiderstehlichen Antritte vollendete „Opa“ zur 1:0-Führung, was gleichzeitig den Pausenstand bedeutete.

Der zweite Durchgang begann eher zäh, ohne wirklichen Spielfluss beider Mannschaften. In den ersten 20 Minuten konnte kein Team wirklich vor des Gegners Gehäuse gefährlich werden. In den Schlussakkorden der Partie taute die Sonnensee-Elf dann wieder auf und trug gefährliche Angriffe vor. Geburtstagskind Marco Viere konnte sich nach einer Energieleistung nicht selbst beschenken und scheiterte am Gäste-Schnapper. Mit ein wenig Dusel erzielte dann Finn Dieckmann in einer Eins gegen Eins Situation das vorentscheidende 2:0, agierte die 90 Minuten aber auf dem Radar unter der Wahrnehmungsgrenze. Des Weiteren vergaben Kanke per Kopf und der eingewechselte Niklas Schmidt aus spitzem Winkel die Entscheidung. Den Deckel auf das Spiel machte dann der Ältere der beiden Kleines. Gottwalds Flanke nach einem 50-Meter-Sprint musste „Stopfer“ nur noch über die Linie drücken. Hinten raus hätte die TuS-Reserve vielleicht noch ein Tor erzielen können, entwickelte aber insgesamt zu wenig Durchschlagskraft um Berlsmann ernsthaft zu gefährden. Alles in Allem war der Sieg zwar verdient aber wenig glanzvoll.

Weiter geht’s am Ostermontag. Um 15 Uhr ist dann FC Sultan Spor Bad Essen zu Gast auf’m Kunstrasen zu Bissendorf.

 

 

 

 

II. Herren bringt Tabellenführer erste Niederlage bei

Zu bester Fußballzeit am Sonntag kam es zu einem echten Spitzenspiel in der 2. Kreisklasse Süd B. Der Tabellendritte aus Bissendorf empfing den bisher ungeschlagenen Spitzenreiter aus Neuenkirchen. Das Spiel sollte der Tabelle gerecht werden.

Von Beginn an waren beide Teams darauf bedacht ihren Kontrahenten früh zu stören. So sollten leichte Fehler erzwungen sowie kurze Wege zum Tor gefunden werden. Die Torchancen ließen nicht lange auf sich warten, sodass sich beide Torhüter regelmäßig auszeichnen konnten. Mit laufender Spieldauer des ersten Durchgangs wurden die Gäste zwingender in ihren Aktionen. Besonders wusste der Gästetorwart durch präzise, lange Abschläge den Stürmer Klocke immer wieder in Szene zu setzen. Dieser sollte ein stetiger Unruheherd für die Männer vom Sonnensee sein. Mit unbändigem Willen und einer kleinen Prise Glück wurde der Führungstreffer der Gäste aber verhindert.
Wie es so oft im Fußball ist, fällt der Treffer dann auf der anderen Seite. Ein gefühlvoller Freistoß von Pörtner aus dem Hallbfeld wurde mustergültig durch Stürmer Nölker per Kopf vollendet. Der Jubel war groß.
Vor dem Pausentee mussten die Gastegeber nicht nur den Ausgleich, ebenfalls nach einem ruhendem Ball, hinnehmen, sondern zwei verletzte Spieler kompensieren. Mit dem Stand von 1:1 und dem Momentum auf Seiten der Auswärtsmannschaft ging es folglich in die Halbzeit.

Man sollte meinen, dass Neuenkirchen nun versuchen wird nach der Pause schnell nachzulegen, doch die Truppe von Trainer Brauner hatte sich einiges vorgenommen. Es dauerte gerade einmal 4 Minuten bis der eingewechselte Rehse sein Jokertor mit der Mannschaft bejubeln durfte. Die schnelle Führung für Bissendorf nach dem Seitenwechsel. Jetzt galt es die Führung über die Zeit zu bringen. Die Grundtugenden des Fußballs wie Laufbereitschaft, Wille, Einsatz oder Zusammenhalt waren gefragt und wurden bravourös umgesetzt. Auch wenn die Mannschaft einige brenzlige Situationen überstehen musste und Torwart Meyer mehrere Bälle mit gewohnter Sicherheit entschärfen konnte, hatten die Gastgeber den Mut und den Anspruch für Entlastung zu sorgen. So wären weitere Treffer auf beiden Seiten nicht unverdient gewesen. Die Entscheidung fiel kurz vor Ende nach einem Abschlag von Torwart Meyer in die Spitze auf Brüggemann, der geschickt per Kopf weiterleitet und Nölker in Szene setzt. Allein vor dem Gästetorwart behält der Stürmer die Ruhe, wackelt den Torwart aus, schiebt sicher ein und schürt somit den Doppelpack.

Kurz darauf war Schluss: Bissendorfs II. Herren gewinnt gegen den Tabellenführer mit 3:1 dank einer couragierten Mannschaftsleistung. Eine Leistung, auf die das gesamte Team stolz sein kann! Jeder einzelne Spieler ging heute für den Erfolg des Teams an die Schmerzgrenze und wurde belohnt. Der Lohn sind sechs Punkte aus den letzten zwei Spielen. Beide Partien aus der Hinrunde wurden übrigens noch verloren!

Der nächste Gegner ist an Gründonnerstag der TSV Riemsloh II.
Werden dort weitere drei verlorene Punkte aus der Hinrunde wiedergeholt?
Mit freundlichen Grüßen

Mike Gerhardt

3 hart erkämpfte Punkte mit einer gehörigen Portion Glück vereint

…..und die Reise der 3. Herren in den Norden wurde belohnt.

Auf dem ungewohnten Geläuf Naturrasen tat sich unsere Dritte nicht so schwer wie befürchtet, war er zwar weich aber kurz gemäht . Dennoch spielten die Unebenheiten des Platzes dem gezielten Passspiel immer wieder einen Strich durch die Rechnung. Die mehr oder weniger 90 Minuten Daueroffensive der Gastgeber brachte aber oft nur wenig gefährliches fürs Tor zustande , defensiv gut geordnet ( meistens ) agierte der FC und versuchte durch schnelle Zuspiele in die Offensive dortige Lücken zu bestrafen.

Eine etwas unwirsche Abwehraktion brachte dem SC einen Elfmeter und die 1:0 Führung , weitere Chancen ließen die Jungs aus dem Norden liegen. Nach dem Ausgleich für den FC hatten beide Mannschaften so ihre Chancen, Achmer aber war die Mannschaft mit dem deutlich höheren Druck aufs Tor, beschränkte sich dies in HZ 2  aber nun auch mehr aufs Kontern. In Minute 89 freistehend vorm Tor hatten sie die Chance zur 2:1 Führung, vergaben und so war es Arno mit seinem 2. Treffer am Abend, der in Minute 91 den Siegtreffer für den FC erzielte.

 

Pflichtspielsieg zum Start in die Rückrunde

Erste Herren startet mit 2:1-Sieg ins Pflichtspieljahr 2018.
Die erste Mannschaft vom FC konnte am Mittwochabend gegen die Zweitvertretung von Viktoria Gesmold den knappen Vorsprung über die Zeit retten.
Nachdem die ersten beiden Ansetzungen des Jahres dem Wetter zum Opfer gefallen waren, sollte der Startschuss also in Gesmold fallen. Wie immer mit Unterstützung aus der „Zweiten“ und heute auch aus der A-Jugend, ging es ins Spiel.
Nach nicht einmal fünf Minuten hätte die Gästeführung schon fallen müssen. Kapitän Schrebb hebt den Ball gefühlvoll in den Lauf von Dieckmann, der aus kurzer Distanz mit einer Rückgabe vorm Tor scheitert. Die in weiß gekleideten Bissendorf pressten hoch und zwangen den Gegner im Aufbauspiel zu Fehlern, wodurch man sich die eine oder andere gute Möglichkeit erarbeiten konnte. Die nicht unverdiente Führung Mitte der ersten Hälfte gelingt dann schließlich Phillip Bittner, der eine weitgezogene Flanke von Carsten Gottwald über die Linie befördern konnte. Dem Treffer vorausgegangen war eine ansehnliche Kombination über die linke Seite über Steffen Kleine und Marco Viere. Dass man die Führung mit in die Kabine nehmen konnte, ist auch zwei spektakulären Rettungsaktionen von Kevin Strehlow und Mirco Kleine zu verdanken, die in höchster Not klären konnten.
Die Gastgeber dominierten die zweite Hälfte von Beginn an und erzielten prompt den Ausgleich. Der wenig beschäftigte Berlsmann war auf der Linie chancenlos. Die erneute Führung für die Bissendorfer war dann eher ein Zufallsprodukt: am Ende eines der wenig gut ausgespielten Angriffe im zweiten Durchgang stand wieder Bittner im Fünfer und stocherte die Kugel Richtung Tor. Ein Abwehrspieler der Hausherren klärt den Ball vor (??) der Linie, ehe Dieckmann per Abstauber alle Zweifel beseitigt und einnetzt.
Das ohnehin schon kampfbetonte Spiel wurde dann immer wieder durch Fouls und Nicklichkeiten beiderseits noch einmal ruppiger geführt. Leidtragender auf Bissendorfer Seite war Spielertrainer Gottwald, der im Anschluss an ein übles Foul mit dickem Knie ausgewechselt werden musste. Geschlossen stellte sich die Mannschaft dann gegen den starken Druck der Gesmolder. Der Kampf und die Leidenschaft der letzten Minuten aller Bissendorfer Spieler wurde dann vom Schiedsrichter mit dem Schlusspfiff belohnt. Kurz vor Schluss bewahrte „Katze“ die Sonnenseekicker nocheinmal vor dem Ausgleich. Der erste Dreier ist im Sack!

http://www.fussball.de/spiel/fc-bissendorf-sv-viktoria-gesmold-ii/-/spiel/0208SFSE9C000000VS54898DVUVCCN5J#!/