Halbjahresbericht der 2.Herren

2. Herren verabschiedet sich als Tabellendritter in die Winterpause

Nachdem das letzte Spiel gegen Neuenkirchen III ausgefallen ist geht es für die Zweite als Dritter der Tabelle in die Winterpause, allerdings kann Melle III im vereinsinternen Duell Anfang Dezember noch vorbeiziehen. Nach holprigem Start kam die Mannschaft zuletzt immer besser in Schwung und eroberte so den Vorjahresrang.
Als Ziel vor der Saison wurde ausgegeben die Platzierung des Vorjahres zu bestätigen. Anders als im letzten Jahr mussten zu Beginn dieser Saison mit Jan Strathenke und Linus Köhler aus der eigenen A2-Jugend sowie Nico Krämer und Robert Stepniak nur wenige Spieler integriert werden. Leider zeichnete sich schon früh eine Verletzungsmisere ab, so dass von Eingespieltheit nichts zu sehen war. Kapitän und eigentlich auch Dauerbrenner Mike Gerhardt hat zum Beispiel noch kein Punktspiel bestritten.
Entsprechend verlief der Start. Gegen Aufsteiger Dissen war man chancenlos, gegen Westerhausen wurde ein 2-Tore-Vorsprung verspielt und die beiden Siege gegen Buer und Melle III mussten sich sehr hart erarbeitet werden. Beim Spiel in Riemsloh wurde dann jeden klar, dass insgeheim gehegte Hoffnungen auf die Meisterschaft in diesem Jahr nicht erfüllt werden. Die junge Mannschaft aus dem Grönegau war klar überlegen und nur durch eine mangelhafte Chancenverwertung der Heimmannschaft war das Spiel (ergebnistechnisch) lange offen. Der Stotterstart mündet in der Heimniederlage im Derby gegen die Reserve der Sportfreunde aus Schledehausen, als selbst ein später Elfmeter in zwei Versuchen nicht im Kasten untergebracht werden konnte.
Ein deutlicher Sieg gegen Wellingholzhausen mit tatkräftiger Unterstützung der Ersten sollte als Brustlöser taugen. Im Anschluss kam nach und nach auch wieder die spielerische Sicherheit und so konnten noch einige klare Siege eingefahren werden. Einzige Ausnahme war das Spiel gegen Vehrte, dass am Tag nach einer Geburtstagsfeier stattfand und der Gegner keinem Verlegungstermin zustimmte. Höhepunkt des Aufschwungs stellt der klare Erfolg gegen die (etwas ersatzgeschwächte) Spitzenmannschaft aus Dissen dar, als frühzeitig der Sieg klar gestellt wurde.
Insgesamt muss man sagen, dass die Hinrunde holprig verlief, sowohl von den Ergebnissen als auch bei der Personallage (schon fast 50 eingesetzte Spieler! Für die vielen Aushilfen einen Dank an die anderen Mannschaften) und der Trainingsbeteiligung. Über viele Probleme halfen die Spieler der Ersten hinweg und so fand die Mannschaft auch ihre spielerische Leichtigkeit wieder. Zur Rückrunde stößt dann Marco Reifuth fest dazu sowie Jens „Paschi“ Bartling, der das Betreuerteam verstärkt. Nach der langen Winterpause gilt es in der meistens witterungsbedingt unangenehmen Vorbereitung wieder eine bessere Trainingsbeteiligung an den Tag zu legen, damit an den guten Schluss der Hinrunde angeknüpft werden kann.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.